Erzbischof von Mossul über IS: „Morgen werden sie bei euch sein“

Christliche-Kampfgruppe-im-Nordirak

Mossul ist Kriegsgebiet. Viele Christen müssen vor dem IS fliehen. / Bild: (c) APA/EPA/STR

Der vor den Jihadisten geflüchtete Erzbischof von Mossul im Irak, Yohanna Petros Mouche (Syrisch-katholische Kirche), hat die Haltung des Westens gegenüber der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) scharf kritisiert: „Die Menschen im Westen kämpfen für den Erhalt vom Aussterben bedrohter Tierarten. Wie können sie dann tatenlos zusehen, wenn ein ganzes Volk vertrieben wird?“

Dies sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Mittwoch), wie Kathpress berichtet. Er appellierte an die westlichen Staaten, die vom IS besetzten Gebiete zu befreien. Zudem sei der Westen selbst bedroht. „Heute sind sie bei uns. Morgen werden sie bei euch sein“, warnte der Erzbischof. Für die syrisch-katholischen Christen wünsche er sich „ein eigenes Gebiet, in dem wir sicher sind“.

„Schwäche des Staates öffnete Möglichkeiten“

Reine Mitleidsbekundungen überzeugten ihn nicht, so Mouche. Der IS kontrolliert Mossul seit Juni vergangenen Jahres. Die zweitgrößte Stadt des Irak gilt als strategisch und wirtschaftlich bedeutsam, unter anderem wegen ihrer Ölraffinerien.

Zunächst habe niemand geahnt, wie gefährlich die Terroristen für die Christen der Region werden würden, sagte Mouche. Er kritisierte auch die irakische Regierung. „Die Schwäche des irakischen Zentralstaats eröffnete schwachen Seelen diverse Möglichkeiten, Minderheiten zu bedrohen.“ Instabile Verhältnisse hätten den IS erst möglich gemacht.

Selbst einen Staat zu führen, traue er den Extremisten nicht zu, erklärte Mouche. „Sie haben versucht, das Kulturerbe der Menschheit im Nahen Osten auszuradieren. Diese Leute können keinen Staat im demokratischen Sinne gründen. Ihre Politik ist nur eine der Zerstörung.“



Kategorien:Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: